Weihnachtliches für Sprachanfänger 

Sterne , Kerzen und anderes mehr

Mithilfe einer Schablone eines fünfzackigen Sternes kann man einen Stern auf Papier malen. Jede andere Zackenzahl ist genau so gut.

Das Kind malt den Stern mit Wachsblöcken (--> Sprechmalverse - im Kapitel Verse und Lieder) so gut es dies eben kann aus. Hinterher wird der Stern ausgeschnitten und hingelegt oder aufgehängt. Auf nebenstehendem Bild haben wir den Stern mit einem Tropfen Öl eingepinselt. Der getrocknete Stern am Fenster ist transparent und leuchtet von beiden Seiten.

 

Ein Stern, auf Rauhfasertapete aufgemalt, verlangt vom Kind einen größeren Krafteinsatz, ist dadurch aber viel eindrücklicher gemalt.

 

Als ganz einfacher Sprechmalvers kann das Kind auf den Linien des 5-zackigen Sterns mit dem Wachsblock entlang fahren und dazu 5 x das Wort "Stern" sagen - so prägt sich dieses Wort ein. Am besten führt man mit dem Kind zusammen den Wachsblock, da das Nachfahren einer Linie sicher noch ungewohnt ist. Es werden so viele Farben genommen, wie das Kind malen mag. Auf Genauigkeit kommt es überhaupt nicht an, je mehr farbige Linien beieinander sind, umso schöner sieht der Stern aus.

 

Vorgestern haben wir Sterne ausgestanzt: Für ein Kind waren die einfachen Farben als neue Wörter wichtig: rot gelb blau. Daher nahmen wir nur Glitzerfolie in diesen Farben. Für ein motorisch schwächeres Kind war das Ausstanzen ( am leichtesten lassen sich Transparentpapiersterne ausstanzen) an sich wichtig, die ausgestanzen Sterne können wir nun auf einer Wolke oder einem größeren Stern verteilen - natürlich wäre auch eine gemalte Kerze geeignet. Das nächste Kind sollte die Zahlenreihe eins, zwei, drei deutlicher vor Augen geführt bekommen. Daher haben wir von allen Farben 3 Sterne ausgestanzt und sie in Dreierreihen untereinander gelegt. Beim Eintüten schob der Junge jeden einzelnen Stern in die weihnachtliche Tüte, schön jede Farbe einzeln. So konnten wir für alle Farben nochmals bis drei zählen.

 

Vor einigen Jahren hatte ich in der Adventszeit ein Sternenband mit 24 aufgemalten Sternen aufgehängt. Jeden Tag durften die Kinder einen weiteren Stern ausmalen.

 

Kerzen:  Viele Kinder lernen das Pusten erst allmählich. Unter Aufsicht dürfen sie durchaus den Streichholz oder die Kerze auspusten und stärken damit ihre Mundmotorik. Zum Ausmalen sind etwas breitere, aufgemalte Kerzen gut geeignet.

Da Kinder sehr gerne mit dem Kaufladen spielen, biete ich ihnen einen weihnachtlichen Kaufladen an.

 

Die Wörter, die sie

dabei lernen, heißen Stern, Nuss, Mandel, Kugel, Keks,  Mond, (Tannen-) Baum, Tee, Tannenzweig oder grüner Zweig, rote Kugel, weißer Stern.

 

Die Kerzen fehlen noch, aber dafür haben wir weihnachtliche Tüten,

in die wir die weih-

nachtlichen Dinge einpacken können.

Das Wort "Tüte" ist lautlich einfach zu spre-

chen und das Eintüten bereitet viel Freude.

 

Allerdings müssen die Kinder tatsächlich erst mit den Wörtern vertraut gemacht werden. Jetzt zu Beginn der Adventszeit bemerke ich, dass die Wörter bei meinen 2-3 Jährigen noch nicht gleich benutzt werden.

 

 

Wenn die Worte groß und klein vom Kind schon annähernd verständlich gesprochen werden, können wir eine große und eine kleine Tüte anbieten, mehrere Dinge holen und in die große oder die kleine Tüte stecken.

Der Bewegungsvers für 5 Finger ist zum Zuhören und Mitmachen für die Kleinen, als Sprechmalvers eher für die größeren Kinder gedacht.