Erste Worte, die sich bei ganz vielen Kindern finden, sind:

 Mama, Papa, da, ja, nein, hallo, Auto, Ball, heiß, Oma, Opa

 

Erste Worte – eine kleine Sammlung:

 

Mädchen mit 16 Monaten:

mammi   papa   oma   opei  waffa =Wasser   ato + auto   nanana =nein   bumbum =brummen vom Auto

oooh   wow oder eua(nachgesprochen =Feuer   oba oder ho=hoch   wauwau oder wuwu   oppera =hoppela   baba =bye-bye  (Dialekt)   diti =sitzen   bume =Blume   appe =Apfel         = 19 Wörter

 

Mädchen mit 20 Monaten:

Mama    Papa    das    da isses    ja   da is    ja    hoppahoppa    aua    nein    heiß    düss=tschüss   wauwau    auf =los    wo is     ab =ausziehen    ball    roiba =Räuber    essen    opa    hase    quak   

boak (=Laut vom Huhn)    oh    aus = ausziehen    dusch=duschen    gut    baby    auf =öffnen  

tatütata     Auto    brrrummm    Bär    Eier    wuff    mäh                                       = 36 Wörter

 

Mädchen mit 19 Monaten

mama    papa    baby (für alle Schmusetiere)    ja     dada     ka, wa (kalt / warm ),     Hannah   

mi mit (=mit der Schwester, die sie mi nennt, mit),     Kittel (schwäbisch für Jacke)

ma bet bit =Mamma Brezel bitte     kat =Katze     Fauchgeräusch, wenn sie etwas gar nicht mag,

dudu     aua = wenn sie etwas nicht mag    ee =nein    Doscht =Durst    mi? =Wo ist die Schwester?

nam nam nam für Essen       hallo        duhl =Stuhl                                              = 21 Wörter 

 

Nele  mit 16 Monaten

da   nein   Mama   teta   wawa für Hund und Ente   mäh   bitte   dada =danke   ch²ch²ch² =Schwein

mmma =Oma   hä? =darf ich?   s =heiß   àf =wir blasen   papa   Hammer   nee = Schnee   nene=Nele

arm (bitte hochnehmen oder warm)   ade   tüss   up =auf   dies   uhuh   miau   tritritri =kikeriki   hühü

ea =iah   ch² =fauchender Löwe   flötender Vogel   dete =Deckel   heiß   na =nass   popa =Opa  

nana =Julian   hanna =Johanna   Anna   Nina   eie =Eier   ei beim Streicheln    tedi   tita =ticktack

orch =horch   aa (pups in die Windel)  eirich =Heinrich, ihr Eisbär,  schschsch =Zug    habe   Tee 

düte =günther   Haus   hausse =Hausschuhe   hidete = hinsetzen   au-kel = Schaukel    bro =Brot

Mann    diese =Gise   Auge   öffel    Papa ni na =Papa ist nicht da     jaja     nein    tütü =Auto    alle    mi =Milch   babe =baden    astette =Kassette    kakaun=Kakao    babe =Banane     aptit =Guten Appetit    dipt =Stift   bapti =Basti    = 69 Wörter

 

Julian mit 17 Monaten

mam-mam     Puppe     heiß    tetä  für Uhr(ticktack), Telefon    alle =leer, heißt ich bin satt oder ich möchte noch mehr,   backe   Uhr    Ball   bitte   date =danke   da    brrr   wauwau   ia   aua   miau   kerke =Kerze   böt =Brötchen   wutz =Schmierfink   hallo   nein   Tee   Mi =Milch   giga =trinken   bribra =Zwieback   ke =Keks   appa =Apfel   bolle =Löffel   mane =Banane    nane =Marmelade

guke =Gurke   Tis  =Tisch   lingel =Klingel   Blulme   lülle =Schlüssel    schuhs (auch Handschuhe) Teddy

Bett   me =mehr   Papa   hoch   runter   ab   Arm   auf te (Tür)  rado lalla (Radio)   Auto   Licht   Hund

kaki =Katze   gagak =Ente   hate =Hase   Junge   isch =Fisch   ogel =Vogel   pü  Fieder(=Frieder)  Susa

wüwü =Würfel   tu =Turm   Nase   Mund   Bauch   Fuss   kuku =Kuckuck   gut   kalt  heiß   pup =Pups   keckel =Deckel   pämpel   jujia =Julian   Baby   kieder =Kinder   hatschi   Buch   bade   bille =Brille   brabe =Sabine   wowa =Wolfgang   ratsch meint den Reißverschluss   baba bumm   Mond   Auge   telle =Teller  

= 86 Wörter

Heute sagt man im Rahmen der Latetalker  (besser: späte Sprachentwickler) - Diskussion, dass Kinder mit 20 Monaten ca. 50 Wörter sprechen können sollten. Einige Wörter sollten schon zu kleinen Sätzen kombiniert werden: Papa brumm ...

 

Beginnt ein Kind erst mit 2 1/2 oder 3 Jahren mit dem Sprachaufbau, so kann es das Versäumte durchaus nachholen. Dennoch sollten die Eltern und Erzieherinnen aufmerksam beobachten, wo das Kind Unterstützung braucht und diese geben, z.B. indem

  • zunächst viele lautlich einfache Wörter angeboten werden
  • diese Wörter oft wiederholt werden
  • einfache, kurze Sätze zum Kind gesprochen werden
  • sie einfache, kleine Sätze wiederholen: "Das ist ein Ball, das ist eine Schaufel, das ist der Bruder von Anton ..."
  • die Lautbildung und der Grammatikaufbau unterstützt wird (von der Fachkraft).

Eine kleine Kostbarkeit

Dank meiner Mutter

(84 J. alt), die sich mit Abschriften von Texten, die in Sütterlin geschrieben wurden, beschäftigt, stieß ich auf diesen Tagebuch-eintrag aus dem Jahre 1946!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und hier die Übersetzung und weitere Einträge:

"29.9.46 Fritzle ist ein Jahr alt.  Er spricht noch nicht viel, ab und zu mal Mama oder Papa, aa, das ist sehr wesentlich. Zu Ehren seines Geburtstages fiel er zur Abwechslung und zur Feier des Tages aus meinem Bett.

3.10.46  Fritzle steht ab und zu jetzt fest und frei und macht aus Versehen einige Schrittle allein, aber nur, solange er’s nicht merkt, sowie er’s merkt, setzt er sich an den Boden.  

13.10.46  Fritzle war mit in Grimmelfingen, er hatte es dabei sehr wichtig mit dem Wauwau. Das ist ein Wort, das er gerne sagt.  Nun sind Pferde und Hunde  sowie Katzen gleich wau, wau.

22.10.46  Fritzle steht frei und ist sehr stolz auf sein Können. Er sagt ab und zu gerne Papa.  Laufen kann er gut, wenn er nur spürt, daß ein Finger ihn nicht führt, nur hält. Sowie er merkt, daß der Finger weg ist, setzt er sich hin.  Wir fahren jeden Tag, wenn es das Wetter zulässt, spazieren.

23.10.46  Er wirft jetzt den Ball einem zu unter großem Gelächter, und spielt so nett mit den Bauklötzen bei Opa. Da ist er zu gerne am Schreibtisch.

29.10 46.  ( 1 Jahr 1 Monat ) Fritzle hat die letzten Tage 3 Zähnchen bekommen, er war so lieb dabei, man merkte es gar nicht.  Nun hat er  8 Zähnchen. Ab und zu macht er aus Versehen ein Schrittchen allein.  Er sagt bei  Kuckuck, dann  dua oder dada

8.11.46  Der kleine Spatz marschiert jetzt einige Schrittchen ganz allein. Er macht jetzt  bitte, bitte, wie groß, wo ist es gut, tick, tack.

12.11.46  Er marschiert jetzt schon besser, er sagt jetzt zu den Bibi nicht mehr swu wu, sondern bi bi.  

15.11.46  Er sagt jetzt tick, tack und Herz. Er putzt mit einem Eifer seit einiger Zeit sein Näschen.  

17.11.46  (1;01 J.) Er marschiert immer eifriger und sicherer hin und her und macht der Oma viel Spaß, die zur Zeit aus Stuttgart da ist. Er sagt mit Wonne jetzt Papa.  Der Opa macht ... ( da macht er das Rauchen nach ), er bläst feste. Auch wenn man Feuer anmacht, bläst er feste. Licht und heiß ist fest.                                    

24.12.46 ( Weihnachten, 1;02 J. ) Fritzle marschiert lustig durch die Gegend, erzählt und sagt Schuh und zu (tu), Hazi, Auto hu.  Heute war großes Fest, er bekam ein großes Wurzele, ein Entchen und ein Bilderbuch.  Heute entdeckte ich den ersten Backenzahn oben links. Er war so lieb, obwohl er zum Schluß recht müde war."  

 

(Erklärung: Bibi sind Küken auf schwäbisch)