Welch Farbenpracht der Sommer bietet, aber man kann auch an den Blumen riechen und damit etwas für die Nasenatmung tun

In Kürze baue ich diese Einheit auf - ich muss zuerst Kirschen ernten gehen ...

Blumenspiele     -     Übung der Mundmotorik  

(Die Spiele habe ich mir für ein kleines fünfjähriges Mädchen ausgedacht, das die ganze Zeit mit offenem Mund herum läuft und unbedingt häufig den Mund schließen und die Nasenatmung benutzen sollte.)

 

Wir legen 5 Blumen vor uns hin, nehmen eine nach der anderen in die Hand und riechen an ihr. Dadurch stärken wir die Nasenatmung und schließen den Mund.

 

Wenn wir 5 Blumen aus Seidenpapier herstellen (Kreis mit ca. 6 cm Durchmesser, in der Mitte zusammenzwirbeln), und daran riechen, tun wir nur als ob, können aber wunderbar übertreiben: "Was für ein herrlicher Duft heute... - ich muss gleich nochmals eine Nase voll diesen Dufts nehmen" und gleich nochmal daran riechen.

 

Wir nehmen ein Blatt Papier in Din A4 Größe und falten es 3x auf halbe Postkartengröße. Wir malen 5 verschiedene Blüten auf und schneiden sie auf dem noch gefalteten Papier aus. So bekommen wir gleich 40 Blüten auf einmal, die wir in den 5 Farben des Farbwürfels anmalen. Weiß ist Wunschfarbe und wird daher nicht auf den Blüten gebraucht. Bei den Farbwürfelspielen darf derjenige, der weiß würfelt, sich eine andere Farbe wünschen: "Ich wünsche mir blau" und sich dann eine blaue Blüte nehmen.

Mit diesen 40 Blüten lässt sich Verschiedenes spielen:

  • Wir würfeln abwechselnd, nehmen eine Blüte in der entsprechenden Farbe und riechen an ihr. Anschließend legen wir sie auf unsere grüne Wiese - ein grünes Blatt Papier.
  • Wir würfeln abwechselnd und pusten anschließend eine Blüte in der entsprechenden Farbe vom Tisch. Auch hierdurch üben wir Lippenspannung und einen besseren Mundschluss.
  • Wir würfeln, nehmen eine entsprechende Blume und legen sie auf ein Blatt. Dazu sprechen wir: "eine rote Blume"  oder noch differenzierter: "Die rote Blume kommt auf mein Blatt." Da /b/ und /m/ Lippenlaute sind, üben wir wieder den Lippenschluss.
  • Die Blumen auf dem Blatt können wir abschließend nach Farben sortieren.
  • Jeder hat einen Schmetterling und fliegt zu einer Blume: "Mein Schmetterling fliegt auf die blaue Blume." Anschließend schnuppert der neugierige Schmetterling an der Blume - und wir erzielen mit dem dreimaligen kurzen Riechen wieder einen Mundschluss und die Förderung der Nasenatmung.

 

 

Farbwürfelspiel - Farben sortieren - Üben der Präposition "auf"

Weitere Ideen zur Verbesserung des Mundschlusses:

 

  • Wir legen alle Blumen im Kreis aus und sprechen abwechselnd den Abzählvers: "Mi ma mu, raus bist du" und nehmen die entsprechende Blume.  Wenn wir den Vers jedesmal gemeinsam sprechen, sprechen wir 40 x "mi ma mu" und haben damit 120 x die Lippen geschlossen.
  • Wir malen eine Blume mit 8 Blütenblättern und sprechen dabei: "Mei - ne  schö - ne  bun - te  Blu - me." Dadurch dass wir diese Blume mit verschiedenen Farbstiften immer wieder übermalen, wird sie wirklich sehr schön bunt !!! Jeder der vier Anfangslaute fordert Lippenspannung und unterstützt damit wieder die Stärkung der Lippen.
  • Mit Biegepuppen können wir Blumenkauf spielen: Eine Biegepuppe kommt und sagt: "Ich möchte eine blaue Blume". Da /m/ und /b/ Lippenlaute sind, üben wir den Lippenschluss vielfältig.
  • Schließlich malen wir eine Blumenwiese mit vielen verschiedenen Blumen und unterstützen damit die schwache Graphomotorik und die richtige Stifthaltung.

 

Neben vielen Blumenversen gibt es

einen netten Fingervers, den viele

Kinder mögen, da er witzig ist:

 

Guten Tag, Frau Nebenmann,

sieh dir meine Faust mal an.

Da wachsen ja 5 Blätter raus,

sieht das nicht wie eine Blume aus?

 

Nein, nein, die Dinger

sind ja meine Finger,

mit denen ich dich

kitzeln kann.

 

(streicheln, kneifen ...)

 

von Paul Maar

 

Ich habe den Vers noch als

kleines Malblatt abgewandelt,

das die Kinder mit nach Hause

nehmen dürfen, den Eltern

zeigen und mit ihnen üben können.

 

 

Nun folgt noch ein Blumenspiel, das ein wenig Fleiß erfordert.

Es sei denn, Sie vereinfachen sich die Arbeit, kopieren nur 1/4 der Blätter, falten das Blatt und schneiden jeweils 4 Blätter auf einmal aus.

Für eine Kindergartengruppe lohnt es sich aber auch, 6 Blatt Papier übereinander zu legen und jedes Blütenblatt 6fach auszuschneiden. Der Vorrat reicht dann wohl für mehrere Tage.

Bitte die Blätter in den verschiedenen Farben des Farbwürfels anmalen und ausschneiden.

Anschließend als Würfelspiel die Blume belegen, evtl. aufkleben oder erneut spielen. 

 

Die Blumenvorlage ist ca. Din A5, sodass Sie 2 Blumen auf einem Din A4 Blatt gleichzeitig kopieren und evtl. eine ganze Auswahl an Blumen vorbereiten können.