Igel, Eule, Apfel, Birne, Baum und Blatt

Beschränken wir uns auf diese 6 Wörter! Sie sind den Kindern bereits bekannt, da sie teilweise in meinem Igelbuch vorkommen und teilweise im Igeldomino zu sehen sind.

 

Nun habe ich sie gemalt, mithilfe eines Einlegeblattes in Postkartengröße 5fach ausgeschnitten (Arbeitsblatt siehe ganz unten!) und in den Farben des Farbwürfels ange-malt. Sie lassen sich nach Sorten ordnen:

  • alle Eulen fliegen an eine Stelle,
  • alle Bäume stehen nebeneinander auf einer gemalten Wiese,
  • alle Äpfel und Birnen liegen abwechselnd im grünen Gras:  Apfel - Birne - Apfel - Birne - Apfel ..., 
  • alle Blätter liegen unter einem auf DinA4 Papier gemalten Baum.

Irgendwann bemerken die Kinder auch, dass wir 5 verschie-dene Farben haben: rot gelb grün blau und orange. Es sind die Farben des Farbwürfels. Weiß habe ich weggelassen. Beim Spiel ist weiß die Wunschfarbe und wer weiß würfelt, kann sich eine andere Farbe wünschen.

 

Für das Spiel liegen alle herbstlichen Motive auf dem Tisch, reihum wird gewürfelt. Jeder darf sich ein Motiv auswählen und sagt, was er nimmt: "eine Eule"  oder  " eine blaue Eule" - manche Kind sagen Uhu, aber das Wort ist genau so schön und leicht zu sprechen. Das gewählte Bild legt jeder vor sich hin. Bei sehr kleinen Kindern würfeln wir im Wechsel 5 - 6x, bei Größeren würfeln wir, bis alle Motive verteilt sind. Abschließend legt jeder seine Bilder schön hin und erzählt, was er hat: Eule, Baum, Blatt, Blatt, Blatt, Apfel, Apfel, Birne, Igel, Igel, Igel, Igel.

 

Hiermit erreiche ich einerseits, dass die Wörter mehrfach gehört und gesprochen werden. Und zum anderen müssen die Kinder bei jedem Bild - auf das sie am besten mit dem Finger zeigen - schnell das Wort in ihrem Köpfchen finden, also einen guten Wortabruf haben. Gelingt dies noch nicht so gut, unterstütze ich gerne und sage das Wort vor. Natürlich freue ich mich, wenn das Kind dann das Wort nachspricht. Wenn nicht, hat es mein Wort wenigstens gehört.

 

Bei einem Kind üben wir die bestimmten Artikel "der die das". Für dieses Kind habe ich eine Tabelle gemalt, damit das Kind die Motive richtig einsortieren kann.

 

Das sieht dann evtl so aus:

Nun noch die Vorlage - weiter unten:

Wieder nehme ich den bequemen Weg und schneide das Motiv gleich mehrere Male aus.

Dies ist daduch möglich, dass ich das Blatt 2x falte und dadurch auf Postkartengröße vier übereinander liegende Blätter bekomme. Wenn ich nun noch ein Blatt in Postkartengröße einlege, habe ich alle Motive in fünffacher Menge. Nun kann ich ausschneiden und gleich 5 Bildchen auf einmal hervor zaubern! Mache ich dies im Beisein der Kinder, staunen sie!

Bei 5 Kindern kann ich jedem gleich ein Bild hinlegen. Hat dann jedes Kind noch einen Farbstift in unterschiedlicher Farbe in der Hand, so können alle zusammen gleich das ganze Spiel gemeinsam herstellen. Wenn Sie dann noch eine Schachtel und den Farbwürfel beisteuern, entsteht ein Farbwürfelspiel, das auch im Freispiel wieder hervorgeholt werden kann.

Schneller Abruf und Serialität (Beachtung der Reihenfolge)

Die Motive lassen sich auch in einer Reihe legen und dann "lesen". Alle Kinder behaupten zwar, sie könnten nicht lesen, aber wenn ich ihnen zeige, wie es geht, dann können sie es doch!

Mir zeigt dieses Lesen, ob das jeweilige Kind die Worte in seinem Wortschatz griffbereit hat, sie also schnell abrufen kann.

 

Die untere Reihe ist bewusst in einer festen Reihenfolge gelegt, da ich mit dem Kind auch üben kann, eine sich wiederholende Reihe zu legen.