Ostern -  Ganzheitliche Förderung

Im Kindergarten kann die Entwicklung der Kinder an ganz verschiedenen Stellen, in verschiedenen Bereichen unterstützt werden, z.B. in der Wahrnehmung, in der Motorik, in der Sprache und schließlich in verschiedenen kognitiven Bereichen.

Beispielhaft sei dies an österlichen Themen dargestellt. Vermutlich fallen Ihnen aufgrund meiner Anregungen einige weitere, in ihrer Gruppe praktikable Ideen ein!

Ideensammlung zum Thema:  Ostern

Wahr- nehmung  

Vestibuläres

System

>auf der Wiese über die unebene Fläche wie ein Hase hoppeln

>als Hase hoppeln, als Huhn dahergewackelt kommen und die verschiedenen Bewegungsformen erleben

 

Taktiles System

>ein Ei und ein Würfel (oder ein Ball) fühlen sich unterschiedlich an : die 2 verschiedenen Formen fühlen

>im Tastsack etliche Eier und einige andere Formen fühlen. Es dürfen nur Eier herausgeholt werden.

>im Tastsack sind immer 2 gleiche Eier (unterschiedlich in Größe, Gewicht und Beschaffenheit)

>aus Gras, Heu oder Moos ein Osternest formen und dabei das Material spüren

 

Kinästhetisches System

 

>unterschiedlich schwere Ostereier tragen, es können auch unterschiedlich voll beladene Körbe mit hartgekochten Eiern sein, die ich mit entsprechender Kraftdosierung tragen muss (das Kind darf selbst sagen, wie viele Eier in jedem Korb sein sollen, und wir zählen schon nebenher Mengen!)

>Nach Ostern haben wir schon manchmal draußen auf der Wiese mit den ausgeblasenen Ostereiern Werfen und Fangen gespielt, bis einer zu fest zugedrückt hat (Kraftdosierung).

 

Visuelles System

 

>immer 2 Eier haben das gleiche Muster (von den größeren Kindern selbst bemalt) oder die gleiche Farbe; nun wird je ein Ei auf den Tisch gelegt und das andere Ei im Raum versteckt. Wir suchen die versteckten Eier und legen sie zum gleichen Ei auf den Tisch. So ist sichtbar, welche und wie viele Eier noch fehlen.

>mehrere gleich große Ostereier aus Papier auf verschiedene Art und Weise in 2 Teile schneiden und zusammenpuzzeln lassen

>Osterbild 2x kopieren, in einem Bild mehrere Veränderungen vornehmen, beide Bilder vergleichen

 

Auditives System

 

>Eier aus Holz, Plastik, Marmor, Pappmaché: 2 gleiche Eier aneinander schlagen, wie hören sie sich an

>verschiedene Glocken läuten: die Klänge den Glocken zuordnen

>wir sind Hühner und gackern alle, nun macht ein Huhn ein Hühnerlied vor und alle machen es nach: ga ga gagaga  oder gagaga ga gaga  oder ...

>2 Aufträge merken: Wir helfen dem Osterhasen und verstecken auch Ostereier: Jeder bekommt 2 Eier und den Auftrag, sie an zwei verschiedene Orte zu verstecken

>„Hühnchen gackere einmal“. Nach dem Spiel „Hänschen piep einmal“ setzt sich ein Kind mit verbundenen Augen auf den Schoß  eines anderen Kindes und sagt seinen Vers auf. Nach dem Gackern sollte es die Kinderstimme erraten. oder: „Wer klopft, wer klopft, wer hat’s getan, dem hört man es am Gackern an.“

>Jeder hat ein Nest vor sich. Es werden Wörter genannt, und immer wenn der Laut /ei/ drin vorkommt, darf man ein Ei in sein Nest legen.

 

Geruchssinn

(olfaktorisches System )

 

>wie riecht Ostern? am Gras riechen, an Blumen riechen, den frisch gebackenen Hefekranz riechen, wonach riechen eigentlich hart gekochte Eier?

>Filzhasen mit 2 verschiedenen Parfümen besprühen, alle Hasen in die 2 Familien sortieren

Geschmackssinn

(gustatorisches System)

 

>verschiedene Dinge aus Eiern herstellen und probieren.

>Hasenkekse aus süßem Weihnachtsbrötleteig und Käsegebäckteig ausstechen und probieren.

 

 

Kognition

Farben

>auf dem Tisch liegen viele Ostereier aus Papier. Reihum wird mit dem Farbwürfel gewürfelt und dann in der entsprechenden Farbe ein Ei angemalt. Nach 5-6 Runden sagt jeder, welche Eier er vor sich hat:

2 rote Eier, ein blaues Ei und drei grüne Eier.   Statt das Ei mit der Hand zu nehmen, kann man es auch mit dem Strohhalm saugen.

 

Mengen

>Nester aufstellen, mit Mengenschildern bestücken, die Kinder legen eine ent- sprechende Anzahl Eier hinein. Entweder zählen sie nur die Mengen ab oder legen die passende Menge nur in einer Farbe…

>Zum Lernen der Zahlenreihe bis sechs: „1,2,3, im Nest da liegt ein Ei, 4,5,6, mit einem grünen Klecks.“

 

Gedächtnis

>ein aufklappbares Pappei nehmen, öffnen, etwas hineinlegen und schließen: was ist in dem Ei? Erweitern und 2 Dinge hineinlegen oder in 2 verschiedene Eier etwas legen

>„Nanu, ich denk da liegt ein Schuh“: Statt der runden Scheiben malen wir 5 Pappeier in den Farben des Farbwürfels an und legen die Eier auf 5 der runden Bilder auf dem Tisch. Ein Kind würfelt mit dem Farbwürfel und wir überlegen, was wohl unter dem grünen Ei liegt... (Weiß ist bei mir immer Wunschfarbe)

 

Wissen

>wie hoppelt eigentlich ein Hase, wir probieren selbst – warum schlägt er Haken?  – Hasenspuren erkennen

>Unterschied Hase – Kaninchen

>wie lebt ein Stallhase, was frisst und trinkt er …

 

Reihung

>Muster fortsetzen auf Ostereiern (Papier)

>Lied singen und beim Refrain o.ä. eine bestimmte Bewegungsabfolge ausführen: klatschen – schnipsen – klatschen – schnipsen  oder: stampfen – klatschen…

 

Motorik

Grobmotorik

>Eierlauf

>Eier in einen schaukelnden Korb werfen.

>Hakenschlagen üben: dazu im Raum Kegel aufstellen, um die der Hase im Zickzack rumrennen muss.

 

Feinmotorik

>ganz viele Ostereier auf Papier aufmalen und ausschneiden, sie anmalen und ins eigene Nest legen

>immer 2 Papierostereier gleich anmalen – für Memory

>Osterhase falten

>Aus Weinkorken Osterhasen herstellen: 2 Ohren ausschneiden, Gesicht aufmalen, und aus Wolle Schnurbarthaare ankleben. Wenn die Hasen verschiedene Ohrfarben bekommen, kann man sie als Setzsteine für ein Würfelspiel verwenden: ca. 20 runde Kreise ausschneiden, damit einen Weg auf den Boden legen und als Ziel ein Karotte auslegen. Mit einem Dreier-Würfel werfen und den eigenen Hasen vorwärts setzen.  Wer hat zuerst die Möhre erreicht?  Alles mit den Kindern basteln = viele feinmotorische Bewegungen

 

Graphomotorik

>Muster auf Eier malen oder vorgegebene Muster fortsetzen (auf richtige Stifthaltung achten!)

 

Sprechmotorik

 

>Laufhasen pusten

>Mümmelbewegung von der Hasenschnauze nachmachen

>wichtige Einzelwörter, die mit Ostern zu tun haben, deutlich aussprechen (mit Bildunterstützung!) – ruhig auch im Chorsprechen lassen, im Englischunterricht setzt man dies selbstverständlich ein!

>Förderung der Lippenmotorik: Jeder hat ein kleines Nest und saugt mit dem Strohhalm kleine Papiereier in das eigene Nest. Oder: alle Hasen sind weggelaufen, wir saugen sie wieder in das große Nest.

>Mehrere Kinder sitzen um einen runden Tisch, die Arme so auf die Tischkante gelegt, dass das ausgeblasene Ei in der Mitte hin und hergeblasen werden, aber nicht herunterrollen kann. Als Startsignal sagt jemand den Vers: „Blase, blase, wie der Wind, rolle, rolle Ei geschwind.“

 

Sprache

Präpositionen

>Verschiedene große  Ostereier sichtbar verstecken. Alle bleiben sitzen und sagen nur, wo sie sind. Oder: Ein Kind  holt ein Ei und sagt, wo es das Ei gefunden hat. Oder: die Erzieherin leitet das Kind an: schau einmal in den Korb, in die Schachtel, in den Hut – schau einmal unter den Stuhl, unter den Schrank … oder: Ich habe ein Ei versteckt, wo könnte es sein? Bei Kleineren fügt man vielleicht hinzu: es liegt in    etwas drin. - Die größeren Kinder vermuten: Ist es unter dem Stuhl? Ist es neben dem Regal …

 

Wortschatz

>alle wichtigen Wörter zum Thema Ostern mit Bildmaterial einführen, immer wieder benennen und auch nachfragen, ob die Kinder noch wissen, wie das heißt. „Jetzt sagst du es mal. Das ist ein _____  Nest“ Oder: „Wir beide sagen es zusammen: ...“

 

Sprechmalverse

> 1,2,3, im Nest da liegt ein Ei.        Erweiterung:  4, 5, 6, mit einem grünen Klecks.

> Mitten im Karottenfeld kam ein Hasenkind zur Welt. Als es die Karotten sah, meinte es: "ich bleib gleich da“.  Mit dem Vers viele Karotten malen: 1.Satz: linke und rechte Seite der Karotte, 2.Satz: das grüne Kraut an die Karotte.

> Was mag das sein? Ist es ein Stein? - mit einer dicken Nase? Ach nein, ein Osterhase!

> 1,2,3, im Nest da liegt ein Ei. Noch ein Ei mit Ohren dran, fertig ist der Hasenmann.

> Zuerst die Wiese malen, dann den Hasenkörper mit dem Vers: „Auf der Wiese sitzt ein Hase. Mit langen Ohren, roter Nase.“ Ausgestaltung siehe unten

 

Lieder

> Klein Häschen wollt spazieren gehn

> Hase komm, dein Ohr soll sich mal regen, dein Ohr soll sich bewegen, Hase komm

   Hase komm, dein Bein soll sich bewegen, dein Bein soll sich mal regen, Hase komm   usw.

 

Rhythmus

> Ostervers rhythmisch klatschen

 

Bilderbücher

 

       Zusammenstellung:    Theda Hiller  Ostern 2008

 

 Lied nach der Melodie: Ein Vogel wollte Hochzeit machen...        v.B.Crazius

Wo steckt denn mein Kaninchenkind? Kommt her und sucht es ganz geschwind.   Fiderallala...

Hat es sich hinterm Stein versteckt? Wer hat das Kleine dort entdeckt?

Ich seh was blitzen hinterm Busch - das ist ein Schwänzchen husch-husch-husch.

Was schaut im Kleefeld denn hervor, es wackelt dort ein graues Ohr.

4 Beine sausen wie der Wind, so sucht im Kornfeld dort geschwind.

Und hinter dem Holunderstrauch sehe ich den kleinen grauen Bauch.

Nun ist es endlich wieder da und alle rufen laut hurra .   (leicht verändert)

   Da kein passender Refrain dabei stand, muss ich mir selbst einen überlegen:

     Ja, kommt sucht mit mir, ja kommt sucht mit mir, sucht mir mein Kaninchentier.