Lieferbar (nach den AGB):

"Ideensammlung zur Sch - Therapie"
für 20 € + Porto

Nähere Info: --> "Sch-Buch" - - - viele Spiele, Verse, Arb.blätter auf 150 Seiten - zu bestellen:
sprachanfang@gmail.com

Winter 2018/19  Es war ein kurzes Schneevergnügen, nun ist es nur noch kalt, aber wieder grün. Daher habe ich am Thema Kleidung weitergemacht, z.B. mit dem Winterkleidung- Farbwürfelspiel. siehe unten - bitte weit hinunterscrollen!

 

Winter  2017 / 18   Es ist kalt und regnerisch, für heute Abend ist bei uns Schnee angesagt (die Schneegrenze fällt auf 500m). Draußen beobachte ich seit Tagen ein Eichhörnchen aus dem nahen Wald. Es darf gerne kommen, nur zwischen den jungen Feldsalatpflanzen möchte ich seine Nüsseverstecke von des Nachbarn Haselnussbüschen nicht so gerne haben.

 

Winter  2016 / 17  Wir haben 5 Wochen Schnee und sehr viele kalte Tage mit Frost.

Schnee - ausreichend für Schneemann und Schlittenfahrten, Kälte bei -13°C, man muss sich warm anziehen!

Damit habe ich die Themen umrissen, die sich jetzt im Januar anbieten: Winterkleidung und Schneemannbilder, aber für Größere auch Kälte, Entstehung von Eis, Schmelzvorgang des Eises, welche Tiere verschlafen den Winter, welche erwachen, welche suchen verzweifelt Futter usw.

 

Winter  2015 / 16   --> bisher kein Schnee in Sicht, viel Sonne, kalte Nächte

 

Winter  2014 / 15   Auch in 560m Höhe im Schwarzwald gibt es derzeit nach dem enormen Nachweihnachtsschnee und kurzen Schlitten- oder Skifahrvergnügen keinen Schnee mehr - also auch keine Schneethemen (unsere Bienen fliegen und suchen erste Frühblüher!)

 

Von Christiane Zeller gibt es ein nettes Lied  (Spielen und Lernen, ?):

1.   "Liebe Kinder, es ist Winter, doch wohin ich mich auch dreh, nirgends gibt es Schnee!

2.     Grüne Wiesen, schwarze Straßen, von den Nasen nichts zu blasen, gar kein Flöckchen Schnee.

3.     Liebe Kinder, es ist Winter, doch oh weh, wohin ich seh, nirgends gibt es Schnee."

 

Als Alternativen für schneelose Winter bieten sich verschiedene Themen an:

  • Es ist kalt,   --> was ziehe ich an. Dazu das erste Bild mit der richtigen Reihenfolge der Kleidungsstücke beim Ankleiden einer Bärendame, ein Farbwürfelspiel zum Saugen, die Kleider des Bärenmanns und Fotos von Anna, die einen ganzen Koffer voller Kleider hat. Siehe weiter unten!
  • "Wo überwintern die Tiere" als Sachkundliches Thema,
  • "Pit Pinguin" v. Marcus Pfister.    --> Zu diesem Bilderbuch habe ich 12 Bilder mit einfachen Satzmustern gemalt und mir ein Farbwürfelspiel ausgedacht - siehe im Unterordner Winterkälte - Pinguine!

 

Zuerst darf sich die Bärenfrau ankleiden,

weit unten darf dies auch der Bärenmann tun!

Winterkleidung - Farbwürfelspiel

 

Bitte schneiden Sie die Kleidungsstücke mehrfach aus!

Das geht am einfachsten, indem Sie das Blatt 2x falten und ein weiteres weißes Blatt in Postkartengröße einlegen.

Nun erhalten Sie beim Ausschneiden 5x die acht verschiedenen Kleidungsstücke. Wenn Sie diese nun entsprechend der Farben Ihres Farbwürfels anmalen: meist in rot gelb grün blau und orange, haben Sie schnell ein kleines Farbwürfelspiel. Die Kleidungsstücke werden je nach Farbe des Farbwürfels mit der Hand aufgenommen oder dem Strohhalm aufgesaugt. Ich habe einen kleinen und einen großen Schrank mit den Kindern gefaltet, sodaß wir dann z.B. den Mantel in den kleinen Schrank legen können. Wenn wir die Kleidungsstücke mit der Hand nehmen, reicht die Kapazität des Kindes vielleicht auch zu dem Satzmuster "Ich nehme den Schal" ...

  • Das Ansaugen mit dem Strohhalm unterstützt die Mundmotorik - vor allem bei Kindern, die aufgrund schlechter Nasenatmung ständig den Mund geöffnet haben.
  • Das Verteilen in den kleinen oder großen Schrank übt das Sch-Wort "Schrank"
  • Der ganze Satz : "Ich lege den Schal in den großen Schrank" übt die Grammatik mit Verbzweitstellung und Akkusativobjekt oder als Teilsatz das Akkusativobjekt mit den flektierten Adjektiven groß oder klein  (in den großen Schrank / in den kleinen Schrank).

 

Achtung -  weiter unten folgen weitere ABs ! Bitte scrollen.

 

Es gibt ein wunderbares Lied von Frederik Vahle:

"Der Frosch zog Hemd und Hose an, aha, aha.

  Der Frosch zog Hemd und Hose an

und reckt sich wie ein Supermann, aha, aha." usw.

 

Es ist eine Ballade seiner Liebe zu einer Maus

und dem Ärger mit dem Kater.

 

Zur Melodie habe ich den Text leicht umgereimt:

"Der Bär zieht seine Hose an, aha, aha.

    c     f       f       f    a    g  f    d,   c f ,   c f .

 Der Bär zieht seine Hose an und fühlt sich darin superwarm aha, aha."

    a     a      c      c  c     d  c    c     c      d      c       a  f    a   f     d        c f ,  c f .

 

"Der Bär zieht seine Jacke an, aha, aha ...

 

Durch Hochheben vieler Kleidungsstücke  (Zweisilber) variiert nur das Kleidungsstück,

das der Bär anzieht.

 

 

 

 

Des weiteren haben ich in Anlehnung an die häufige Wiederholung eines Wortes für Kinder mit Entwicklungsdyspraxie und in Anlehnung an das Schema des Leselehrgangs Intraact mehrere Winterkleidungsstücke mit /sch/ in eine Tabelle gemalt.

Die farbigen Bilder dienen zuerst dem schnellen Abruf von Wörtern - am besten mit der Farbbezeichnung: roter Schal, gelber Stiefel usw. Dann kann man die Bilder aber auch für andere Spiele verwenden ...

Vor langer Zeit habe ich einmal eine kleine Bildergeschichte gemalt - siehe unten.

Diese kleine Geschichte bietet sich dazu an, mit den Kindern über die Reihenfolge beim Anziehen zu sprechen.

Manche Kinder sind recht unbeholfen und haben evtl. zum Schluss noch die Unterhose übrig.

Da kann helfen, die Kleidung in eine Reihe zu legen

 - in eine Anziehstraße!

 

Wer dies im Kindergarten üben möchte, sollte eine Puppe mit kompletter Kleidung haben und sie evtl einmal sommerlich und einmal winterlich ankleiden.

 

Siehe dazu die Fotos von Anna ganz unten!

 

 

 

 

 

  

 

 

                  In Anlehnung an das kleine Bilderbuch:

                  "Teddy" von Sara Ball, 1990 Ars Edition

                  habe ich auch die Kleidung für einen

                  Bärenjungen gemalt.  --> siehe unten.

 

                  Das kleine Buch hat einen besonderen Pfiff,

                  da es die Kleidungsstücke mit Farben verbindet

                  und bei jedem neuen Kleidungsstück einen

                  Gummibären in gleicher Farbe hinzufügt.

 

                  Der pfiffige Schluss wird nicht verraten!

 

 

 

Anna und ihr Koffer

 

Was hat Anna wohl in ihrem Koffer drin?

 

 

Vielleicht zählen die Kinder Spielsachen auf,

oder Schmusetiere.

Manchmal ist es spannend, zuerst einfach nur zu

horchen, auf welche Ideen die Kinder kommen.

 

 

 

 

 

 

Sind die Kinder auf Kleidung gekommen,

passen die unteren 4 Bilder dazu.

Die Kinder können überlegen,

was Anna angezogen hat.

 

 

 

Passend zur Idee mit dem Koffer gibt es noch dieses Arbeitsblatt, das ich nach dem gemein-samen Spiel mit dem Koffer und den realen Kleidungsstücken den Kinder mit nach Hause gegeben habe.

 

Es diente mehr der Anregung für die Eltern und ist etwas huschelig gemalt.

 

Schließlich suchte ich für ein Kind dreisilbige Kleidungsstücke, da wir gemeinsam lernen wollten, auch Dreisilber zu sprechen.

Die Bilder können auf Postkartengröße kopiert, auf ein DinA4 Blatt in die rechte, obere Ecke geklebt und dann ausgeschnitten werden. Wer will, kann die 4 gleichen Bilder mit verschiedenen Farben anmalen.

Damit man jedes Kleidungsstück 5x hat, muss man noch ein weißes Blatt Papier zusätzlich einlegen,

bevor man ausschneidet.

 

 

Angelehnt an ein Suchbild mit Handschuhpaaren

fiel mir ein Sortierspiel oder selbstgemachtes Memoryspiel ein.

 

Die Handschuhe werden in die rechte Ecke eines

DinA4 Blattes kopiert, das Blatt 2x gefaltet und

alle ausgeschnitten.

Nun werden immer zwei Handschuhe als Paar

so zusammen gelegt, dass die Daumen nach innen zeigen. die Kinder haben nun die Aufgabe, dieses Handschuhpaar gleich anzumalen.

 

Am einfachsten ist es, wenn sie 2 Handschuhe rot, zwei gelb, usw. anmalen.

Reizvoller ist es, wenn die Handschuhe Streifen bekommen oder wenn sie einen großen Stern aufgemalt bekommen. Den Kindern fallen bestimmt viele Muster ein. Sonst kann man gemeinsam überlegen, wie wohl ein Muster aussehen könnte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die Schneefamilie hat einmal Kleidung bekommen:

 

Sprachanfang [-cartcount]