Wortschatzsammler

 

 

Ich stelle mir eine schöne Schatzkiste vor, in der besondere Schätze gesammelt werden.

In diese Schatzkiste sammeln wir Wörter, die den Wortschatz der Kinder bereichern. Vielleicht empfinden die Kinder diese Vorstellung, einen Schatz zu haben, als etwas Besonderes und merken sich diese Schatzwörter leichter.

Die Wortsammleridee von Prof. Motsch lässt sich auf die Benennung von Gegenständen anwenden oder in der Bilderbuchbetrachtung erleben, ebenso auch beim Betrachten eines Puzzlebildes - dazu in den Unter- kapiteln mehr.

 

Bei der Erarbeitung eines neuen Themas im Kindergarten hören die Kinder ebenfalls neue Wörter, die sie in ihren Wortschatz aufnehmen sollen. Das Thema Ostern habe ich ausführlicher beschrieben, beim Thema Frühling fallen mir folgende Wörter ein:

Namen von Tierkindern : Lamm, Fohlen, Kalb, Küken, aber auch Frischling, Kitz, Vogeljunges usw.

Blumennamen : Tulpe, Osterglocke, Bauernbüble, Veilchen, Gänseblümchen, Stiefmütterchen, Krokus, Goldlack usw.

Pflanzzeit : Samen, Erde, Spaten, Wurzeln, Stängel, Blüte, Blatt, sähen, pflanzen, gießen, wärmen, wässern, ernten usw.

Wortschatzsammler im Kindergarten

Einige Kinder sind von sich aus Wortschatzsammler:

wenn sie etwas nicht wissen, fragen sie von allein !

Sie fragen: "wie heißt das?", sagen auch: "das weiß ich nicht, wie das heißt". Sie gehen also noch ganz unbekümmert mit dem Nicht-Wissen um - es wird ja auch noch nicht bewertet. Sie bekommen von mir auch sofort die Antwort, ich will ihnen ja helfen, ihren Wortschatz zu erweitern.

Bei manchen Kindern weiß ich, dass ihr Wortschatz noch nicht so groß ist, sei es, dass sie deutsch als Zweitsprache haben, sei es, dass sie sich die Wörter erst nach häufigem Hören merken können!

 

Eines dieser Kinder saß heute vor einem Puzzle mit ca. 10 Fahrzeugen, als ich in den Kindergarten kam. Ich setzte mich dazu und fragte:"Welches der Fahrzeuge kennst du mit Namen?"  sofort zeigte und nannte sie mir Bus, Auto, Traktor, Motorrad. Diese Bilder nahm ich heraus. 2 Laster, das Feuerwehrauto, der Betonmischer und der Anhänger waren ihr nicht so vertraut, diese Namen nannte ich ihr. Dann fragte ich wieder: "Welches Fahrzeug kennst du mit Namen?" Sie nannte Laster, ich nahm ihn heraus, dann nannte sie Anhänger ...   schließlich blieben Feuerwehrauto und Betonmischer. Nebenher hatte ich diese schwierigen Namen schon mehrfach genannt, nun übten wir sie konkret und sprachen sie 2x hintereinander gemeinsam. Mit meiner Hilfe nannte sie auch die beiden letzten Fahrzeuge, sodass ich alle heraus nehmen konnte. 

Anschließend drehte ich alle Puzzlefahrzeuge herum.  Sie hob ein Bild nach dem anderen ab, benannte es und legte es auf den richtigen Platz im Puzzlerahmen. Bis auf den Betonmischer und das Feuerwehrauto konnte sie alle Fahrzeuge alleine benennen.

 

Bei einem anderen Kind stand der Laut /k/ im Vordergrund, wir sammelten viele Werkzeuge im kleinen Puppenkoffer, stellten den Koffer auf den Tisch und holten alles Werkzeug heraus - gemeinsam überlegten wir ihre Namen. Anschließend legten wir immer drei Werkzeuge in den Koffer, schlossen den Deckel und überlegten, was im Koffer ist. Durch dieses einfache Kimspiel lassen sich die Worte wunderbar mehrfach sagen:

  • wir sammeln Gegenstände ein, benennen sie und legen sie in den Koffer
  • wir holen sie aus dem Koffer, legen sie auf den Tisch und benennen sie
  • wir legen drei Gegenstände in den Koffer, betrachten sie nochmals und sagen ihre Namen
  • wir sagen aus dem Kopf die Namen der drei Gegenstände.